EU-Gesetzgebung zu Cookies
Falls Sie diese Website besuchen möchten, werden Sie im Einklang mit EU-Richtlinie 2009/136/EG, darauf hingewiesen, dass ein Cookie aktiviert wird, wenn Sie die Website öffnen. Falls Sie dies nicht akzeptieren möchten, gehen Sie nicht auf die Website. Das betreffende Cookie wird verwendet, um Ihre Sprachwahl abzuspeichern, ohne dass personenbezogene Daten gespeichert werden. Es wird nach einem Jahr gelöscht.

2014

Sitzung des Kontaktausschusses der Präsidenten der Obersten Rechnungskontrollbehörden der Europäischen Union und des EuRH, Luxemburg, 15.-17. Oktober 2014
Die jährliche Sitzung des Kontaktausschusses wurde 2014 vom Europäischen Rechnungshof (EuRH) unter dessen Vorsitz in Luxemburg ausgerichtet. Die Präsidenten der Obersten Rechnungskontrollbehörden (ORKB) Albaniens, der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien, Montenegros, Serbiens und der Türkei sowie Vertreter des EUROSAI-Sekretariats und von SIGMA nahmen als aktive Beobachter an der Sitzung teil.
 
Das Hauptdiskussionsthema der Sitzung war die Stärkung der Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern des Kontaktausschusses. Im Kontaktausschuss bestand Einigkeit darüber, dass die Prüfung von Möglichkeiten eines Ausbaus der Zusammenarbeit nutzbringend ist. Als ersten Schritt richtete der Kontaktausschuss einen Frühwarnmechanismus ein, der dazu dient, Entwicklungen in der EU zu beobachten, die ORKB-Mitglieder über diese Entwicklungen zu informieren und angemessene Maßnahmen vorzuschlagen.
 
Die Präsidenten der ORKB kamen außerdem überein, dass die verstärkte Zusammenarbeit auf konkrete Prüfungstätigkeiten ausgedehnt werden sollte, die zur Verbesserung des Finanzmanagements bei EU-Politiken und bei auf EU- und auf mitgliedstaatlicher Ebene umgesetzten Maßnahmen beitragen können. Vorschläge für eine Stärkung der Zusammenarbeit bei Prüfungen, insbesondere in den Bereichen der Strategie Europa 2020 und der Bankenunion, sollen entwickelt werden.
 
Es waren zwei Gastredner eingeladen, um ihre Ansichten zu den Diskussionsthemen vorzustellen. Herr Šoltes, stellvertretender Vorsitzender des Haushaltskontrollausschusses des Europäischen Parlaments und ständiger Berichterstatter für Beziehungen mit dem EuRH, stellte die Entschließung des Europäischen Parlaments vom 4. Februar 2014 vor, insbesondere den Abschnitt zur Zusammenarbeit zwischen nationalen ORKB und dem EuRH. Er merkte an, dass die Kommunikation mit dem Europäischen Parlament zwar noch verbessert werden könne, er jedoch die bedeutenden Fortschritte, die hinsichtlich vieler in der Entschließung angeführter Themen der Zusammenarbeit bereits erzielt wurden, begrüße. Herr Nunes de Almeida, Direktor Vergabewesen der GD MARKT bei der Europäischen Kommission, lieferte Diskussionsbeiträge zu der Besprechung, in deren Rahmen der EuRH seine Sicht bezüglich des ersten Berichts über die Korruptionsbekämpfung in der EU vorstellte.
 
Die nächste Sitzung, deren Ausrichtung und Vorsitz die Oberste Rechnungskontrollbehörde Lettlands übernimmt, wird im Juni 2015 stattfinden und den Präsidenten der ORKB die Möglichkeit bieten, mit ihrer Arbeit an die in Luxemburg getroffenen Entscheidungen anzuschließen.
 
16/10/2014

KA-E-2014-03


Entschließung über die Aktualisierung der Verfahrenshinweise des KA und der Erklärung des KA zur Rolle des "Amtierenden Vorsitzes"
16/10/2014

KA-E-2014-02


Entschließung zur Schaffung eines Frühwarnmechanismus für den Kontaktausschuss
16/10/2014

KA-E-2014-01


Entschließung über Rechnungsführungsgrundsätze für den öffentlichen Sektor in EUMitgliedstaaten (European Public Sector Accounting Standards - EPSAS)


07/05/2015

2014 Contact Committee meeting poster - SAI of Poland


Revised CC Procedural Guidance and Statement on the role of the Chair
07/05/2015

2014 Contact Committee meeting poster - SAI of Poland


Supreme Audit Institutions’ cooperation with National Statistical Institutions

Results of 2014 survey

07/05/2015

2014 Contact Committee meeting poster - SAI of Poland


EU-related audits of the Polish SAI

10 years of Poland’s EU membership


Diese Website wird vom Europäischen Rechnungshof verwaltet.