EU-Gesetzgebung zu Cookies
Falls Sie diese Website besuchen möchten, werden Sie im Einklang mit EU-Richtlinie 2009/136/EG, darauf hingewiesen, dass ein Cookie aktiviert wird, wenn Sie die Website öffnen. Falls Sie dies nicht akzeptieren möchten, gehen Sie nicht auf die Website. Das betreffende Cookie wird verwendet, um Ihre Sprachwahl abzuspeichern, ohne dass personenbezogene Daten gespeichert werden. Es wird nach einem Jahr gelöscht.

Aktuelles

​Der Europäische Rechnungshof (EuRH) veröffentlichte heute im Namen des Kontaktausschusses der Obersten Rechnungskontrollbehörden (ORKB) der EU ein Überblickswerk über Prüfungsarbeiten in der gesamten Europäischen Union im Bereich der öffentlichen Gesundheit. Insgesamt haben 24 ORKB zu diesem zweiten Prüfungskompendium des Kontaktausschusses beigetragen. 

Öffentliche Gesundheit fällt größtenteils in die Zuständigkeit der Mitgliedstaaten, was erhebliche Unterschiede zwischen den Gesundheitssystemen zur Folge hat. Die EU unterstützt Anstrengungen auf nationaler Ebene und konzentriert sich dabei insbesondere auf die Ergänzung oder Koordinierung von Maßnahmen der Mitgliedstaaten. In den vergangenen Jahrzehnten waren die nationalen Gesundheitssysteme mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert, wie etwa einem kontinuierlichen Kostenanstieg, einer alternden Bevölkerung und der wachsenden grenzüberschreitenden Mobilität von Patienten und Angehörigen der Gesundheitsberufe. 

"Die öffentliche Gesundheit erfordert koordinierte Bemühungen der EU und aller Mitgliedstaaten, und das Thema wird zweifellos über Generationen hinweg einen wichtigen Platz auf der politischen Agenda beanspruchen", so Klaus-Heiner Lehne, Präsident des Europäischen Rechnungshofs. "Aus diesem Grund ist es von wesentlicher Bedeutung, die jüngsten Prüfungsfeststellungen EU-weit bekannt zu machen." 

Das Kompendium bietet eine Reihe von Hintergrundinformationen über die öffentliche Gesundheit, ihre Rechtsgrundlagen, ihre Hauptziele und die damit verbundenen Zuständigkeiten auf Ebene der Mitgliedstaaten sowie auf EU-Ebene. Außerdem werden darin die wichtigsten Herausforderungen veranschaulicht, mit denen die EU und die Mitgliedstaaten diesbezüglich konfrontiert sind. Die öffentliche Gesundheit ist ein komplexer Prüfungsbereich. Die hohe Zahl der in den letzten Jahren in diesem Bereich durchgeführten Prüfungen spiegelt jedoch dessen große Bedeutung für die Bürgerinnen und Bürger der EU wider.

Das Kompendium basiert auf jüngsten Prüfungsergebnissen des Europäischen Rechnungshofs und der ORKB aus 23 EU-Mitgliedstaaten: Belgien, Bulgarien, Tschechische Republik, Dänemark, Deutschland, Estland, Irland, Griechenland, Spanien, Frankreich, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Ungarn, Malta, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Slowenien, Slowakei und Finnland. Bei diesen Prüfungen wurden wichtige Wirtschaftlichkeitsaspekte behandelt und verschiedene Bereiche der öffentlichen Gesundheit untersucht, wie etwa Prävention und Schutz, der Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen und deren Qualität, der Einsatz neuer Technologien und elektronischer Gesundheitsdienste sowie die finanzielle Tragfähigkeit öffentlicher Gesundheitsdienstleistungen.


Prüfungskompendium

04/01/2020
Diese Website wird vom Europäischen Rechnungshof verwaltet.