Special report|20d56233-5179-449f-93ac-6c9e8f3787cb
-->

did

Sonderbericht Nr. 15/2015: Förderung erneuerbarer Energien in Ostafrika aus der AKP‑EU‑Energiefazilität

German icpdf.png 973 KB
03.12.2015

​Im Jahr 2004 hatten fast zwei Milliarden Menschen keinen
Zugang zu angemessenen, erschwinglichen und nachhaltigen
Energiedienstleistungen, die von zentraler Bedeutung für
greifbare Fortschritte im Hinblick auf die Verwirklichung der
Entwicklungsziele sind. Die im Juni 2005 eingerichtete
AKP‑EU‑Energiefazilität verfolgt das Ziel, den Zugang armer
Bevölkerungsgruppen im ländlichen Raum und in
Stadtrandgebieten zu modernen Energiedienstleistungen zu
fördern, wobei der besondere Schwerpunkt auf den
afrikanischen Ländern südlich der Sahara und den
erneuerbaren Energien liegt. Unsere Prüfung führt zu der
Schlussfolgerung, dass die Kommission überwiegend
erfolgreich war, die AKP‑EU‑Energiefazilität jedoch wirksamer
hätte einsetzen können, um den Zugang der Armen zu
erneuerbaren Energien in Ostafrika zu verbessern. Wir
unterbreiten eine Reihe von Empfehlungen mit Blick auf eine
strengere Auswahl, stärkere Überwachung und Verbesserung
der Nachhaltigkeitsperspektiven der Projekte.