Special report|20d56233-5179-449f-93ac-6c9e8f3787cb
-->

did

Sonderbericht 05/2022: Cybersicherheit: Organe, Einrichtungen und sonstige Stellen der EU sind insgesamt nicht ausreichend gegen Bedrohungen gewappnet

German icpdf.png 3 MB
29.03.2022

Die Organe, Einrichtungen und sonstigen Stellen der EU (EU-OESS) werden immer häufiger zur Zielscheibe von Cyberangriffen. Da sie eng miteinander verflochten sind, können Sicherheitslücken bei einzelnen EU-OESS dazu führen, dass andere EU-OESS Cyberbedrohungen ausgesetzt werden. Der Hof untersuchte, ob die EU-OESS geeignete Vorkehrungen getroffen haben, um sich vor Cyberbedrohungen zu schützen. Der Hof stellte fest, dass die EU-OESS insgesamt nicht ausreichend gegen Bedrohungen gewappnet sind und in Bezug auf die Cybersicherheit einen sehr unterschiedlichen Reifegrad aufweisen. Der Hof empfiehlt der Kommission, die EU-OESS besser gegen Bedrohungen zu wappnen, indem sie die Einführung verbindlicher Cybersicherheitsvorschriften und eine Aufstockung der Ressourcen des IT-Notfallteams (CERT-EU) vorschlägt. Ferner sollte die Kommission weitere Synergien zwischen den EU-OESS fördern, und das CERT-EU und die Agentur der Europäischen Union für Cybersicherheit sollten den Schwerpunkt ihrer Unterstützung auf die weniger gut gerüsteten EU-OESS legen.

​Sonderbericht des Hofes gemäß Artikel 287 Absatz 4 Unterabsatz 2 AEUV.